horse-riding-ireland.com » Pferde

Connemara-Pony, Zugpferd, Jagdpferd

Drei Pferderassen sind in Irland heimisch, aber es gibt natürlich viele andere Pferderassen, die inzwischen in Irland auch heimisch geworden sind. Die drei Pferderassen, die man aus Irland wohl am meisten kennt sind einerseits das Connemara-Pony, das Irische Zugpferd und das Irische Jagdpferd. Das bekannteste Pferd ist eben das Connemara-Pony, auf irisch ist die Region als "Conamara" bekannt. In der Grafschaft Glaway im Westen von Irland hat das Reitpony seinen Ursprung.


Reiten und Reiturlaub in Irland sind für viele Reiterinnen und Reiter immer noch ein Traumziel. Irland bietet viel in Sachen Pferde und Reiten, Reitschulen, Reitunterricht - wir berichten darüber, wir sind aber selbst kein Anbieter von Reitferien oder Reitunterricht, wir zeigen - ganz neutral - was man beim Reiten in Irland erleben kann.

Irische Pferde

Reiten hat in Irland eine lange Tradition, aber auch die Pferdezucht auf der Insel hat viel zu bieten. Die berühmteste Rasse, die rein irischen Ursprunges ist, ist sicherlich das Connemara-Pony, ein Reitpony der besonderen Art. Aber auch andere Pferderassen aus Irland kennt man gut und einige Rassen sind ebenfalls irischen Ursprungs, aber nicht nur - beispielsweise Tinker stammen aus Großbritannien und Irland. Die beiden Staaten haben in Sachen Pferde und Reiten überhaupt vieles Gemeinsam, denn auch die Tradition der Pferderennen wird in Irland und eben nicht nur in Großbritannien (und dort besonders in England) gelebt.

Pferderassen in Irland

Wie bei nordischen Pferderassen üblich, trifft auch auf irische Pferde eine Eigenschaft zu, die auch in Skandinavien und anderen nördlichen Regionen für die Pferde dort typisch ist. Sie sind durchwegs robust und sehr trittsicher, möglicherweise macht das die Pferde optisch vielleicht nicht so elegant wie typische Warmblut-Pferde aus dem Süden, aber sie sind treue Begleiter über Stock und Stein und finden sich oft in unwegsamem Gelände ausgesprochen gut zurecht. Die irischen Pferderassen sind abgesehen vom irischen Sportpferd auch eher kleiner, was das Stockmaß betrifft (also jene Messung vom Boden bis zum Widerrist am Ende des Pferdehalses auf der oberen Seite.

Connemara-Pony / Conamara-Pony

Mit einem Stockmaß von 128 bis 148 Zentimetern ist das Connemara-Pony das kleinste der als rein irisch bekannten Pferderassen. Auf irisch wird die Herkunftsregion in der Grafschaft Galway im Westen von Irland eben "Conamara" genannt. Zuverlässigkeit, Trittsicherheit und auch die Genügsamkeit dieser Reitponys wurden schon seit jeher geschätzt. Inzwischen kann man das Connemara-Pony / Conamara-Pony verteilt in ganz Europa finden. Am Ursprungsgebiet in Irland wurde das Pferd sowohl zum Reiten als auch als Arbeitshilfe in der Landwirtschaft eingesetzt. Es ist eigentlich eine Kreuzung aus sehr unterschiedlichen Rassen, deshalb ist auch das Erscheinungsbild des Connemara-Ponys / Conamara-Ponys nicht ganz eindeutig zu ermitteln. Die Fachwelt unterscheidet zwischen drei Typen des Connemara-Ponys.

Thema fertiglesen...

Reiten, Reitferien in Irland - Digitale Plakatwand

1. Fläche: € 77 / Jahr

© Kate Trysh ( Unsplash) | Werbung?

1. Fläche: € 77 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Reiter-Reisen & Co

2. Fläche: € 87 / Jahr

© Kate Trysh ( Unsplash) | Werbung?

2. Fläche: € 87 / Jahr

Online-Werbung mit einem statischen Eintrag zu einem hervorragenden Preis - das finden Sie auf dieser Plattform um Ihre Kunden und Zielgruppen mit unserer Hilfe zu erreichen. Wer zuerst kommt...

Reiter-Reisen & Co

Irisches Zugpferd

Bekannt unter dem tatsächlichen Namen "Irish Draught Horse" ist das Irische Zugpferd eine klassische Rasse mit Ursprung auf dem Inselstatt Irland. Es wird für Kutschenfahrten eingesetzt, auch als Zugpferd in der Landwirtschaft und gelegentlich ist das Irish Draught Horse auch als Reitpferd im Einsatz. Es ist mit einem Stockmaß von 153 bis 173 Zentimeter eher zu den größeren Pferden mit irischem Ursprung zu rechnen. Was die Zucht und Herkunft der Rasse betrifft, kann man sagen, dass dies auf teilweise kriegerische Handlungen zurückzuführen ist. Schon seit jeher wurden die lokalen irischen Pferde mit spanischem bzw. andalusischem Blut gemischt. Das irische Zugpferd hat sich auch aufgrund der kalkhaltigen Weiden in Irland zu einem großen Pferd mit starken Knochen und viel Grundsubstanz entwickelt.

Einsatz auch in der Jagd

Eine besondere Tradition beim Reiten sowohl in Irland als auch in Großbritannien ist natürlich die Jagd. Auch hier kam das irische Zugpferd zum Einsatz, man veredelte das Pferd mit britischem Vollblut, damit hatte es mehr Rahme und konnte auch mehr Geschwindigkeit aufnehmen. Trotzdem verlor die Rasse dabei nicht ihren ursprünglichen Charakter an Robustheit und Trittsicherheit.

Irisches Sportpferd

Das "Irish Sport Horse" ist eine Kreuzung aus dem oben erwähnten Irischem Zugpferd und Englischem Vollblut. Die relativ neue gezielte Zucht hat das Ziel ein Sportpferd zu züchten, das vor allem im Springreiten eingesetzt werden kann. Mit einem Stockmaß von 165 bis 170 Zentimetern ist das Pferd zu den größeren Rassen aus Irland zu rechnen. Das irische Sportpferd hat einen relativ langen Hals und eine breite und tiefe Brust. Oberarme und Unterarme des irischen Sportpferdes sind genauso wie die Schulterbereiche ausgesprochen muskulös.

Irisches Jagdpferd

158 bis 175 Zentimeter hoch ist das Stockmaß des irischen Jagdpferdes ("Irish Hunter"). Für die Jagd aber auch als Springpferd und als Freizeit-Reitpferd ist das irische Jagdpferd im Einsatz. Vom Charakter her würde man es wohl als fleißig, mutig und ausgeglichen beschrieben. Wie auch das irische Sportpferd ist es eigentlich eine Kreuzung aus dem irischen Zugpferd und dem Englischen Vollblut. Diese Kreuzung geht schon auf das 18. Jahrhundert zurück, wobei sogar Cleveland Bay Stuten zur Zucht des irischen Jagdpferdes eingesetzt werden.

Startseite Inhaltsverzeichnis